Kojotenhöhle

Was dich hier erwartet, ist nicht der Versuch, irgendetwas zu umschreiben. Ich nenne die Dinge durchaus beim Namen, auch wenn ich versuche, das niveauvoll zu tun. Und ich versuche außerdem, Geschichten zu erzählen, in denen der Sex ein Teil des Ganzen ist und nicht der einzige Teil. Man findet hier wohl auch Grenzwertiges für manche Geschmäcker. Ob man es als BDSM-artig oder als abartig empfindet, liegt dabei ganz im Auge des Betrachters.

Wenn es dir gefällt, lass es mich wissen. Wenn es dir nicht gefällt, gerne auch. Hinterlass mir einen Kommentar oder schreib es mir per Mail an Mike.Stone bei gmx.net .

Sonntag, 18. Mai 2014

Tiefempfundene Danksagung

Ich habe an einer bestimmten Stelle versprochen in einem bestimmten Fall überall, wo ich mich so herumtreibe, über etwas zu sprechen. Und weil dieser bestimmte Fall nun auch erstmals eingetreten ist, will ich gleich doppelt so enthusiastisch darüber berichten.
Natürlich KÖNNTE ich hierbei gleich zur Sache kommen, aber wo wäre dann der Spaß…?

Dieser Post gilt jemandem namens Dominik.
Dominik ist ein außergewöhnlicher Mensch, denn er tut, womit ich so bald wirklich noch nicht gerechnet hätte: Er leistet greifbare Unterstützung.
Für dieses Mal werde ich mich darauf konzentrieren und nicht relativieren, weswegen andere mit weniger greifbarer Unterstützungsbereitschaft keine schlechteren Menschen sind. Dieser Beitrag gilt nämlich ganz allein Dominik und seiner Großartigkeit - und das meine ich völlig ernst!

Dominik ist einer meiner Leser. Einer, der meine Geschichten hier und/oder andernorts entdeckt und gelesen hat, sie gut fand, mich mit Kommentaren beehrte und sogar erklärte, er fände meine Ergüsse so gut, dass sie Geld wert wären.
Nun hat Dominik auch den Beitrag von Anfang April gelesen und Worten ganz einfach Taten folgen lassen. Er ist auf meine Patreon-Seite gegangen und ist nun mein erster Patron. Also der erste Mensch, dem meine Sachen so gut gefallen, dass er seinen Beitrag leisten will, mir vielleicht eines Tages ein Auskommen durch Spenden zu ermöglichen.

Ich kann nicht wirklich ohne ausreichend zum Ausdruck bringen, wie FUCKING AWESOME das ist!!
Ohne Scheiß! Ich habe ehrlich damit gerechnet, dass ich noch so einiges an Arbeit investieren müsste, bis ich damit rechnen kann, dass sich Spender über Patreon finden. Und ich habe verdammt noch mal nicht damit gerechnet, dass jemand gleich mit ZEHN DOLLAR im Monat einsteigen würde!
Ja, ich habe bei Patreon für einen solchen Fall über eine Belohnung philosophiert, die unter anderem diesen ehrlich gemeinten Jubelbeitrag beinhaltet. Es war ein Gedankenspiel, falls irgendwann in langer, langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxis einmal…
Ich habe nicht ernsthaft damit gerechnet, dass mein ALLERERSTER Patron gleich so einsteigen würde. Und ich werde gar nicht erst behaupten, nicht verfickt STOLZ darauf zu sein, dass jemand meine Schreiberei so wertvoll findet.

Was ich nicht oft genug wiederholen kann ist, dass ich diese Geste GROSSARTIG finde. Sie widerspricht so absolut vollständig der Geiz-ist-Geil Mentalität, die in unseren Breiten momentan noch ziemlich vorherrscht, dass ich es gar nicht genug betonen kann.
Dominik, du bist ein Fan, wie ihn sich ein Künstler - ich bin mal so dreist - nur wünschen kann. Du bist sogar mehr als das, weil es einfach ein dickes Ding ist, dass du ohne eine physische Gegenleistung so viel spendest.
Ich bin dir dankbar. Insbesondere, weil du auch einfach der Erste bist, der es tut.

Ich will mit diesen Aussagen wirklich niemanden kleiner machen oder anstacheln, irgendwas zu tun, um Dominik nachzueifern. Was ich im Gegenteil möchte ist, Dominik an dieser Stelle hervorzuheben.
Geld sollte keine Rolle spielen, aber das ist nun einmal nicht der Fall. Und bis sich Gene Roddenberry’s Idee mal auf die eine oder andere Weise einer Umsetzung erfreuen darf - nur so zur Erläuterung: eine seiner Kernvisionen war die Abschaffung des Geldes - wird auch noch viel, viel Wasser verdampfen und wieder runterregnen.
Da es ist, wie es ist, sehe ich die Gabe, die ich da empfange, als etwas Besonderes an. Und darüber höre ich nicht auf mich zu freuen, wie meine Umgebung bestätigen kann. Sie verdrehen nämlich alle schon die Augen, wenn ich aus heiterem Himmel mal wieder sage: „Übrigens… Ich hab nen Patron!“

Es hat eine Weile gedauert, bis ich diese Danksagung nun tatsächlich in Worte gefasst habe. Ich habe mir Zeit genommen, ich hatte einiges zu tun und ich hatte den Eindruck es sei nicht eilig. Dementsprechend liegt der Zeitpunkt, als es passierte, schon ein paar Tage zurück.
Umso mehr freue ich mich selbst, dass ich mich noch immer wie ein Kleinkind darüber freuen kann. ;-D

Dieser Post ist also Dominik gewidmet. Du wirst immer der Erste sein, der es getan hat. Wahrscheinlich vergesse ich im Laufe der Jahre deinen Nachnamen und einige Details, aber ich versichere dir, ich werde in zwanzig Jahren noch ohne nachzudenken deinen Vornamen nennen können, wenn es um die Frage geht, wer es zuerst tat.
Außerdem werde ich ja einige Erinnerungsstützen haben, denn wie bei Patreon versprochen werden die nächsten Geschichten dir und deiner Unterstützung gewidmet.

Dominik, du bist AWESOME!

In diesem Sinne…

…vielleicht freut sich ja einer mit. :-D

Kommentare:

  1. Hmm ja also was soll ich nun sagen?
    Ich weiß es nicht so wirklich, irgendwie hat mir das die Sprache verschlagen. Es freut mich riesig das dir meine Unterstützung soviel bedeutet, ehrlich:) Und ich hoffe das noch viele andere folgen werden, damit dein Traum, dich nur aufs schreiben zu konzentrieren, wahr wird. Zumal wir alle ja etwas davon haben wenn du nur noch schreibst^^ In diesem Sinne noch einmal Danke für deine Freude darüber, denn das freut mich noch mehr als die eigentlichen Worte (wobei diese natürlich awesome sind^^).

    LG Dominik

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Verdientes Lob aus meiner Sicht, Dominik. Und ja, meine Begeisterungsfähigkeit ist ziemlich groß. Wenn ich was richtig gut finde, kann mich das ordentlich aus dem Häuschen bringen.
      Aber vor allen anderen Dingen macht es eben einen gewaltigen Unterschied in meinen Augen. Ich ringe selbst noch immer mit mir, wofür ich mein Geld so ausgebe und schaffe es nur langsam, den mir anerzogenen Geiz aufzugeben. Deswegen weiß ich dies hier umso mehr zu schätzen.
      :-D

      Löschen
  2. Patreon ist ein tolles Konzept und ich finde sowohl super, dass du in Dominik bereits einen Unterstützer gefunden hast, als auch, wie ehrlich du deine Dankbarkeit zeigst und man sieht, dass es dich motiviert. Hast du zufällig auch einen Flattr-Account? Ich möchte mich ungern bei einer weiteren Plattform anmelden, aber würde dich gerne ebenfalls unterstützen. Viele Grüße von einer stillen Mitleserin, die sich über jede neue Geschichte freut!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Patreon passt irgendwie perfekt auf das, was ich mir so vorstelle. Flattr habe ich mir kürzlich mal angesehen, aber es scheint mir nicht so genau zu passen und ich will mich auch nicht verzetteln, also habe ich es erst einmal nach hinten gestellt. Schließlich habe ich ja auch ein eher kleines - aber echt tolles - Publikum und muss da erst noch Aufbauarbeit betreiben. Im englischen, wie im deutschen Bereich.
      Sollte ich irgendwann einen Flattr-Account eröffnen, kündige ich das garantiert hier an. Und falls du dich doch zu einem Patreon-Account durchringen kannst, freue ich mich riesig, aber ich bin dir auch nicht böse, wenn du es nicht tun magst.
      Alles in allem will ich ja den Leuten hier in meinem Blog nichts vorenthalten, sondern eher kleine Boni über Patreon dazugeben, wenn mich jemand unterstützt. Also verliert man auch nix, wenn man mich nicht unterstützen kann oder will.

      Was mich hier jetzt aber am meisten freut ist, dass du dein Schweigen gebrochen hast. Stille Mitleser sind super, aber ich freue mich wesentlich mehr über solche, von denen ich auch weiß. :-D

      Löschen
  3. Ich freue mich wirklich sehr für dich, denn die Tat von Dominik zeigt mehr als es Worte können, wie sehr er dich als Autor schätzt.
    Als ich deinen ersten Blog zu diesem Thema las, war mir sofort klar, wie sehr dir damit geholfen würde, damit du dich nur noch auf die Schreiberei konzentrieren könntest. Du weißt, wie sehr ich deine Art zu schreiben schätze und deshalb bedaure ich es sehr, dass ich nicht aktiv werden kann in diesem Bereich, aber für sehr wenig ist auch nur ein klein wenig leider sehr viel. Trotzdem möchte ich, dass du es weißt, finde es wichtig.

    Ich hoffe sehr für dich, dass noch andere dem Beispiel von Dominik folgen werden!
    L.G. Nachtwind

    AntwortenLöschen